Finale JtfO 2016 Berlin

Bei guten Wetterbedingungen traffen sich vom 18-22.9.20016 die 16 besten Schulen Deutschlands zum Finale von JtfO in Berlin. 
Die Athleten der Sporschulen Halle vertraten dabei das Land Sachsen /Anhalt und belegten den
14 ten Gesamtplatz.
Allen voran belegten die Mädchen in der Besetzung Antonia Wagner, Laura Stiener, Elisabeth Volkmann und Friederike Amende in ihrer Wertung einen sehr guten 5ten Platz wobei nur ca. 15sek.
auf Platz 3 fehlten. Im Einzelrennen gelang Laura mit Platz 10 die angestrebte TOP TEN Platzierung.
Bei den Jungs konnte der Verletzungsbedingte Ausfall Maurice Curth nicht kompensiert werden ohne Streichergebnis wurde es ein 15ter Platz in der Bestzung Franz Amende, John Hilmer und Luca Stützel ,dabei bestritt  Luca überhaupt seinen ersten Triathlonwettkampf  und stellte neue Bestzeiten im Schwimmen auf. Beste Einzelleistung erreichte hier Franz Amende mit Platz 30.
In den Mix-Staffeln konnten mit den Plätzen 21 und 28 keine Verbesserung im Gesamtergebnis erreicht werden so das es beim 14ten Platz geblieben ist..
Bedanken möchten wir uns für die Unterstützung vom SV Halle und der DLRG ohne die Hilfe
von Antonia und John wäre das gute Ergebnis nicht möglich gewesen.

Sachsen-Anhalt - Sportschulen Halle

 

Saisonabschluss der Mitteldeutschen Kinderrangliste Cottbus

…leider bisher ohne abschließende Ergebnisse
Am letzten Samstag ging es für unsere Sportler zum Abschluss-Wettkampf der Mitteldeutschen Kinderrangliste nach Cottbus. Nachdem die Cottbuser schon in den letzten Jahren immer mit schönem Wetter aufwarten konnten, sollten sie und die Sportler auch diesmal wieder Glück haben. Während es in Halle morgens kalt war und wie aus Eimern schüttete, schien in Cottbus zwar nicht die Sonne wie gewohnt, aber es war warm und trocken und der Regen kam erst am späten Nachmittag, als die meisten Wettkämpfe bereits beendet waren.
Der SV Halle war mit 9 Sportlern am Start, da krankheitsbedingt einige nicht dabei sein konnten. Alle haben noch einmal ihr Bestes gegeben. Es begann mit den Schülern B, bei denen Estella Leffler trotz Handicap am Fuß den 2. Rang bei den Mädchen und Frederick Tietje mit einer Klasse Laufleistung den 2. Rang bei den Jungen erkämpfen konnten. Im Wettkampf der SchA schrammte Friederike Amende bei den Mädchen als 4 knapp am Podium vorbei. Bei den Jungen wurden Carl-Friedrich Dames und Linus-Semjon Leffler „vorläufig“ 10. und 11. Leider gab es in diesem Wettkampf aufgrund von Unklarheiten hinsichtlich der Radstrecke eine Reihe von Disqualifizierungen und Einsprüchen, so dass bei Wettkampfschluss kein endgültiges Ergebnis vorlag. Elisabeth Volkmann und Laura Stiener erreichten bei den Mädchen der JugB den 7. und den 9. Platz; Franz Amende wurde bei den Jungen der JugB ebenfalls 9. In der JugA war Erik Reuter für uns am Start und kam auf Platz 4. Allen Sportlern herzlichen Glückwunsch zu ihren Leistungen!
Die Cottbuser haben auch in diesem Jahr – einmal abgesehen von der Panne bei den Jungen der SchA – einen tollen Wettkampf auf die Beine gestellt. Dafür gibt es wieder ein großes Dankeschön!
Schade war aber, wobei die Cottbuser nichts dafür konnten, dass es am Abschluss kein Endergebnis und vor allem auch keine Siegerehrung der Kinderrangliste gab. Zwar war dies kurzfristig vorher schon auf der Facebook-Seite der Kinderrangliste angekündigt worden, aber die meisten hatten es nicht gelesen, jedenfalls aber nicht verstanden und waren enttäuscht. Da auch bisher noch kein Endergebnis vorliegt, können wir auch noch nicht abschließend sagen, welche Platzierungen unsere Sportler letztlich erreicht haben. Einigen ist aber ein Platz auf dem Podest ziemlich sicher. Auch der SV Halle insgesamt hat sich gut geschlagen. Obwohl wir im Vergleich zu den großen Vereinen sehr viel weniger Starter haben, konnten unsere Sportler fleißig Ranglistenpunkte sammeln. Die genauen Einzel- und Gesamtergebnisse werden wir nachreichen.
Jetzt gibt es wohl eine kleine Verschnaufpause, aber schon in den Herbstferien geht es für die Sportler ins Trainingslager. Damit dann auch die nächste – erfolgreiche – Saison kommen kann.

Saisonabschluss am Barlebener See

Am gestrigen Sonntag fand der 28. Teamtriathlon über die Sprintdistanz am Barleber See statt. Hier startete Willy mit den Triathlonfüchsen Lorenz Beckmann und Pascal Ellmann aus Osterburg in einer Staffel. Nach 3 mal 750 m schwimmen lag die Staffel dank Willys Schwimmeinlage mit 1 min in Führung, diese musste dann aber nach den radfahren abgegeben werden. Gegen die Zeitfahrmaschinen wurde dann doch zuviel Zeit eingebüßt, so dass nach dem Lauf ein sehr guter 3. Platz erreicht werden konnte. Das war aber eigentlich zu verschmerzen, da der Spaß an diesem Tag im Vordergrund stand, zudem wurde das Rennen für Willy mit einem Prsisgeld für den schnellsten Schwimmer der insgesamt 426 Starter versüßt! Herzlichen Glückwunsch!

img_8904

img_8903

Ironman-WM 70.3 Australien

Die Bedingungen und die Form schienen perfekt zu sein. 

Gegen 7:05 ging der Startschuss und ich verpasste leider die Füße einer kleinen Spitzengruppe, konnte jedoch den abstand über die gesamte Strecke konstant halten. Somit kam ich als 4 aus dem Wasser hinter der Spitze aus Frankreich und Australien. Nun sollte mir zum ersten Mal die Geschwindigkeit aus der deutschen Bundesliga zugute kommen und ich überwechselte die Spitze und befand mich bis km 30 in der Leader Position. Nach dem sich zwei Athleten mit etwa 2:30 min Vorsprung absetzten konnten fuhr ich mit einer 7 Mann Gruppe an Position 9 liegend in die Wechselzone ein. Nun kam mir mein schneller Wechsel aus der Bundesliga schon zum zweiten Mal zu gute. Ich ging als 5ter auf die Laufstrecke und probierte den Lauf langsam angehen zu lassen. Aber vom Ehrgeiz und der Möglichkeit auf dem Podium ein zu laufen getrieben lief ich bis auf Platz 4 vor und konnte selbst Platz 2 und 3 schon vor mir sehen. Nur leider reichte meine Laufvorbereitung aufgrund einer längeren Verletzung nicht aus und somit ging ab Kilometer 8 das richtige kämpfen los. Ich war nicht mehr Herr über meinen Körper und konnte nur zu sehen wie andere das Rennen machten. Am Ende bin ich froh diese Erfahrung gemacht zu haben und das Rennen als 11 beendet zu haben. 

Aber da ich dies nicht auf mir sitzen lassen kann, werde ich auf alle Fälle wieder kommen müssen! 

Ansonsten danke ich viel Mals meinen Sponsoren und unterstützern, die dies alles erst ermöglicht haben. Sowie meinem Trainer, den vielen Supporten an der Strecke und zuhause. Besten Dank euch! 

Bike24 Bäckerei Meyer SV Halle Triathlon Resource – Institut für Leistungsdiagnostik und Trainingsbetreuung

 

img_8849

img_8848

img_8847

img_8846

img_8845

img_8844