Am Sonntag ging es für mich nach Dänemark zum Ironman 70.3 nach Helsingör. Ziel war die Qualifikation für die Ironman 70.3 WM im August.

Gestartet wurde im Hafenbecken von Helsingör bereits um 7Uhr in drei Wellen im Abstand von jeweils 45min. Meine Altersklasse startete 8:30Uhr als letzte Startgruppe. Nach einem hektischen Start konnte ich schnell mein Tempo finden und stieg nach gut 26min als Erster aus der 15 Grad ka…lten Ostsee. Nach einem für eine HD schnellen Wechsel und einem ewigen Wechselweg (fast 800m) ging es aufs Rad. Mit Wind an der Küste und eine sehr vollen Radstrecke ging es kontrolliert über die 2 zu fahrenden Radrunden. Nachdem ich einige Gruppen überholen konnte fand ich schnell einen guten Rhythmus und vor die kompletten gut 92km ohne Begleitung.
Nach 2:24h Radzeit konnte ich mit knapp 3min Rückstand auf den Führenden meiner Altersklasse die Laufschuhe anziehen.
Es galt dann 4 Runden rund um das Schloss Kronborg zu absolvieren. Die ersten zwei Runden konnte man als “schneller Athlet” noch relativ stressfrei laufen. Im zügigen Tempo bahnte ich mir meinen Weg durch die vielen Teilnehmer und konnte bis auf knapp 1min an den Führenden heranlaufen. Als sich dann nach und nach die Laufstrecke füllte war von rhythmischem keine Spur mehr. Ständiges bremsen und beschleunigen erschwerte das Laufen. Nun musste ich auch dem wahrscheinlich etwas zu hohen Anfangstempo Tribut zollen und konnte nur noch den 2.Platz in der AK absichern.
Nach 1:21h über den Halbmarathon und 4:17h Gesamtzeit waren die Strapazen dann vorbei.
Mit dem 9.GESAMTPLATZ und dem 2.Platz in der Altersklasse konnte ich mir nun den ersehnten Startplatz für die 70.3 WM in Zell am See sichern!
Nun geht es für mich in die Vorbereitung für die WM. Nach einigen Starts bei Cross-Triathlons werde ich auch den Halle Triathlon eine Woche vor der WM als Vorbereitung nutzen.
SV Halle Triathlons Foto.

WordPress › Fehler

Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

Erfahre mehr über die Problembehandlung in WordPress.