Xterra Malta

Peter Lehmann berichtet von seinen Erlebnissen:

Am vergangenen Wochenende ging es für mich zum ersten Rennen der Xterra-European-Tour nach Malta. Dort wollte ich in meiner ersten Saison als Profi Angriff auf eine Top 8 Platzierung nehmen.
Das Rennen war mit Roger Serrano, Jens Roth, Jan Pyott und noch einigen weiteren schnellen Jungs der Szene gut besetzt.


Nach einem unhektischen Start galt es 2 Runden a 750m zu schwimmen. Es waren durch den sehr Starken Wind (ca. 60km/h) doch einige spürbare Wellen vorhanden was das Schwimmen nicht gerade angenehm machte. Ich konnte mich gut in einer großen Gruppe um Jan Pyott und einigen schnellen Franzosen halten. Auf ca. Platz 12 verließ ich dann das Wasser. Auf dem Rad konnte ich die ersten 4km sehr gut mithalten und wir machten schon einige Zeit auf die vor uns Liegenden gut. Durch einen Fahrfehler ereilte mich dann der "Plattenteufel" – mit nur noch sehr wenig Luft im Reifen entschied ich mich dann erstmal weiterzufahren bis es wirklich nicht mehr ging. Ende der Ersten der beiden 15km Runden griff ich dann zum Pannenspray. Die Luft hielt dann noch bis ins Ziel. Leider hatte ich durch die ganze Aktion gut 1:30min auf meine Gruppe verloren, aus der aber auch wieder Leute wegen Defekts ausfielen. Auf Platz 11 zog ich dann meine Laufschuhe an. Die 2 mal zu laufenden gut 5km waren ziemlich profiliert und der Wind tat auf den kahlen Felsen Maltas sein bestes um uns das Rennen so schwer wie möglich zu machen. Durch einen schnellen Lauf konnte ich mich noch bis auf Platz 5 vorarbeiten.
Damit gibts schonmal eine angenehm hohe Punktzahl für das Punktekonto der Xterra-European-Tour.
Ich bin super zufrieden mit meiner Leistung -darauf lässt sich aufbauen!
Nächster Stop im Crosstriathlon wird dann die ETU-Cross-EM im Rahmen des Xterra in der Schweiz sein.

20160403_162253-1

20160403_104445-1

WordPress › Fehler

Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

Erfahre mehr über die Problembehandlung in WordPress.